zur Startseite wechseln
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
22. Februar 2018
 
Das erste Mal bei uns
Unsere Leistungen
Ästhetik / Funktion / Prävention
Häufig gestellte Fragen
Das Team
Über uns
Kontakt & Anfahrt
START IMPRESSUM
 
 
 
 

Häufig gestellte Fragen

Warum soll man seine Zähne regulieren lassen?

Zunächst geht es um das korrekte Funktionieren des Gebisses. Damit dies erreicht wird, müssen Oberkiefer und Unterkiefer richtig zueinander liegen und die Zähne ideal stehen. So erreicht man eine gute Kaufunktion und gleichzeitig eine schöne Optik. Ist dies nicht der Fall, kann es zu Kauproblemen und daraus resultierenden Verdauungsstörungen führen. Darüber hinaus setzen sich bei schiefen Zähnen leichter Essensreste fest, die zu Karies und Zahnfleischerkrankungen führen können. Hin und wieder kann es durch schief stehende Zähne sogar zu Sprachproblemen kommen.

Ab wann sollte eine Kieferorthopädische Behandlung erfolgen?

Kieferorthopädie ist in jedem Lebensalter möglich!

Für Kinder gilt, je früher, desto besser. Manche Anomalien sollten bereits bei den Milchzähnen korrigiert werden. Mit drei bis fünf Jahren sollte die Gebiss- entwicklung von Kieferorthopäden und Zahnärzten kontrolliert werden.

Mit neun oder zehn Jahren beginnt oft die Behandlung, da sich in diesem Alter Korrekturen leichter durchführen lassen.

Auch bei Erwachsenen können Kiefer und Zähne korrigiert werden.

Welche Kosten entstehen?

Bei Behandlungsbeginn vor dem 18. Lebensjahr bezuschussen die gesetz- lichen Krankenkassen kieferorthopädische Behandlungskosten bei Vorliegen der Kieferorthopädischen Indikationsgruppen (Behandlungsbedarfsgrad) III-V. Bei Behandlungsbeginn nach dem 18. Lebensjahr bezuschussen die gesetz- lichen Krankenkassen die Kosten nur für kombinierte kieferorthopädische/ kieferchirurgische Behandlungen.

Wie oft muss ich mich während der Behandlung in der Praxis vorstellen?

Die Häufigkeit der Termine in der Praxis hängt von der Art der Spange ab,
ob herausnehmbar oder festsitzende Spange.

Wie lange dauert eine Behandlung insgesamt?

Eine kieferorthopädische Behandlung dauert in der Regel insgesamt vier Jahre. Nach der erfolgreichen Korrektur müssen die Zähne durch eine Halte-Spange gefestigt werden, um das erreichte Ergebnis zu stabilisieren.

Die Behandlungsdauer kann im Einzelfall unterschiedlich sein.

Voraussetzung für den Erfolg sind die gute Mitarbeit des Patienten und eine optimale Mundhygiene.

Welche Risiken und Nebenwirkungen/ Begleiterscheinungen gibt es?

Die Zähne werden durch eine Spange nicht geschädigt. Wichtig ist, dass der Patient seine Zähne auch weiterhin gründlich nach jedem Essen putzt und Zahnseide benutzt, damit es nicht zur Kariesbildung kommt.

Über das richtige Vorgehen, spezielle Putztechniken und Hilfsmittel für Zahnspangenträger informieren wir Sie.

 

 
 
   
  | SEITENANFANG | DRUCKEN |